macOS-Tipp 21 – Backup erstellen

Bedauerlicherweise wird das Thema Backup häufig vernachlässigt, dabei ist das Einrichten einer Datensicherung unter macOS sehr einfach. Dafür benötigt man ein externes Speichermedium, sprich eine Festplatte. Als Backup-Software steht Time Machine zur Verfügung, das auf jedem Mac vorhanden ist.

Sofern Time Machine noch nicht eingerichtet wurde, wird man nach dem Anschließen einer externen Festplatte gefragt, ob diese für die Erstellung eines Backups genutzt werden soll.

TimeMachine-Ersteinrichtung

Ein Klick auf „Als Backup-Volume verwenden“ startet bereits die Backup-Erstellung. Im sich öffnenden Fenster gibt es einen Überblick über den aktuellen Time-Machine-Status. Über das Time-Machine-Symbol in der Menüleiste oben rechts kann dieses Fenster jederzeit mit einem Klick auf „Systemeinstellung Time Machine öffnen“ angezeigt werden.

Alternativ kann ein Time-Machine-Backup auch über die Systemeinstellungen eingerichtet werden.

> Systemeinstellungen > Time Machine
Time Machine in den macOS-Systemeinstellungen

Zum Einrichten einer Datensicherung kann man in dem sich öffnenden Fenster „Time Machine“ entweder

  • Automatische Datensicherung oder
  • Backup-Volume auswählen
macOS-Time-Machine einrichten

Dies öffnet ein weiteres Fenster, in dem nun das Sicherungsziel auszuwählen ist (z.B. die externe USB-Festplatte). Zusätzlich ist hier eine Option zum Verschlüsseln des Backups vorhanden. Meiner USB-Festplatte habe ich übrigens den Namen „Time Machine“ gegeben. Bei Euch mag in dem Fenster eine andere Bezeichnung stehen.

macOS-Sicherungslaufwerk auswählen

Nach einem Klick auf „Volume verwenden“, geht es auch schon los. Es wird jetzt angezeigt, wann das Anlegen eines neuen Backups gestartet wird.

Time Machine startet Datensicherung

Sofern im Time-Machine-Fenster die Option „Automatische Datensicherung“ ausgewählt wurde, wird macOS zukünftig regelmäßig Backups erstellen. Sollte die als Sicherungsziel ausgewählte Festplatte für einige Zeit nicht am Mac angeschlossen gewesen sein, wird man auf nicht durchgeführte Sicherungen hingewiesen.

Hinweis: Der bisherige Tipp 21 (iTunes startet nicht mehr) ist veraltet. Er wurde daher durch diesen Blogbeitrag ersetzt.