Einstieg in C# und .NET

Microsoft hat in der Vergangenheit in Sachen Programmierung viel getan. Neben dem populären Code-Editor Visual Studio Code, wird auch das .NET-Framework (ehemals .NET Core) permanent weiterentwickelt. Derzeit liegt eine stabile Version 5 vor, aber .NET 6 steht bereits vor der Tür, eine Preview-Version kann seit einiger Zeit heruntergeladen werden. Und sowohl Visual Studio Code als auch .NET laufen auf Linux, macOS und Windows, so dass die Entwicklung von Cross-Plattform-Programmen möglich ist.

Erforderliche Komponenten installieren

Der Einstieg in eine Programmiersprache stellt einen vor die Herausforderung, sich durch den Dschungel der erforderlichen Tools und Frameworks schlagen zu müssen. Im Falle von C# und .NET ist das nicht anders. Deswegen hat Microsoft ein Softwarepaket veröffentlicht, das dem Einsteiger diese Aufgabe abnimmt. Auf Microsofts Internetseite „Learn to code C#“ findet sich — für macOS und Windows — das  .NET Coding Pack for VS Code, das alle erforderlichen Komponenten an Bord hat. Ladet es herunter und installiert es. Fertig!

Alternativ könnt Ihr selbstverständlich die erforderlichen Tools auch separat herunterladen und installieren; dies sind:

Bei C# for Visual Studio Code und .NET Interactive Notebooks handelt es sich um Erweiterungen für Visual Studio Code. Wenn Ihr mit einem neuen C#-Projekt beginnt, dann wird Euch die C#-Erweiterung automatisch angeboten.

Anders verhält es sich mit der Erweiterung .NET Interactive Notebooks. Nach Ihr müsst Ihr in Visual Studio Code (unter „Erweiterungen“) suchen.

Falls Ihr anstelle eines Code-Editors eine Entwicklungsumgebung bevorzugt, das wäre in diesem Fall Visual Studio, dann werdet Ihr auf dieser Seite fündig. In diesem Artikel werde ich aber hierauf nicht weiter eingehen.

Ihr seht, dass es — für macOS- und Windows-Nutzer — deutlich einfacher ist, das  .NET Coding Pack for VS Code herunterzuladen, da dieses Softwarepaket alles an Bord hat (außer Visual Studio).

Ob das .NET-Framework installiert wurde, kann übrigens im Terminal mit folgender Anweisung überprüft werden:

$ dotnet --version

ARM-Prozessoren

Diejenigen, die einen Mac mit Apples neuem M1-Chip besitzen, können .Net 6 installieren, das derzeit in einer Preview-Version vorliegt. Gleiches gilt für Windows 10 oder Windows 11 in der ARM-Version. Denn Version 6 hat eine Unterstützung für ARM mit an Bord. Beim Herunterladen von .NET 6 müsst Ihr darauf achten, dass Ihr „ARM64“ auswählt.

Wenn auf einem ARM-Mac in Visual Studio Code die C#-Erweiterung installiert wird, könnte Euch folgende Fehlermeldung begegnen:

[WARNING]: arm64 macOS is not officially supported by the .NET Core debugger. 
You may experience unexpected issues when running in this configuration.

Die Anpassung an die ARM-Architekt ist also noch nicht vollständig vollzogen. Dies mag sich aber in nächster Zeit ändern.

Ein neues C#-Projekt anlegen

Welchen Weg Ihr auch geht, schließlich ist es an der Zeit, Visual Studio Code zu starten und loszulegen. Im Terminal legt Ihr zunächst einen neuen Projektordner an, wechselt in diesen Ordner und gebt anschließend

$ dotnet new console

ein. Dadurch wird das Grundgerüst für ein neues C#-Konsolenprogramm angelegt:

using System;

namespace HelloWorld
{
    class Program
    {
        static void Main(string[] args)
        {
            Console.WriteLine("Hello World!");
        }
    }
}

Standardmäßig wird dabei der Code für die Ausgabe von „Hello World“ erzeugt. Die Zeile

Console.WriteLine("Hello World!");

könnt Ihr löschen und dann mit der Entwicklung Eures eigenen Programms beginnen. Außerdem solltet Ihr den namespace anpassen.

Damit der Code ausgeführt wird, muss im Terminal übrigens

$ dotnet run

eingegeben werden.