macOS-Tipp 23 – Programme beenden

Aktualisiert am 9. März 2021

Programme lassen sich mit der Tastenkombination cmd + Q schließen. Was macht man aber, wenn ein Programm nicht mehr reagiert? Nachfolgend zeige ich drei weitere Möglichkeiten.

I.

Zunächst kann das Beenden eines Programms mit

command + option + esc

eingeleitet werden. Darüber wird ein Fenster geöffnet, über das die störrische Anwendung zwangsweise beendet werden kann, indem sie zunächst ausgewählt und anschließend mit einem Klick auf „Sofort beenden“ geschlossen wird.

Auf älteren Tastaturen ist übrigens folgende Tastenkombination zu verwenden:

cmd + alt + esc

II.

Manchmal funktioniert aber diese Vorgehensweise nicht. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Spiel im Vollbildmodus gespielt wird. Bei manchen Spielen öffnet sich das Übersichtsfenster mit den laufenden Anwendung nicht, so dass auch das erzwungene Beenden nicht möglich ist. Hier hilft eine andere Tastenkombination weiter:

command + option + shift + esc

Dadurch gelangt man zum Desktop zurück und das Betätigen des Power-Buttons bleibt einem erspart.

III.

Eine Anwendung lässt sich auch über die Aktivitätsanzeige (Activity Monitor) beenden. Der Aufruf dieses Programms erfolgt über

> Programme > Dienstprogramme > Aktivitätsanzeige

oder über Spotlight (command + Leertaste).

Zum Beenden einer Anwendung wählt Ihr in der Prozessliste das betreffende Programm (bzw. den Prozess) aus und klickt oben links auf den Button mit dem X-Symbol. Im sich dann öffnenden Dialogfenster müsst Ihr abschließend das Beenden noch bestätigen.

Force Quit with the Activity Monitor