Programme unter CentOS oder Red Hat Enterprise Linux installieren

CentOS, Fedora und Red Hat Linux Enterprise nutzen RPM-Pakete. Daher kann der RPM Package Manager (RPM) verwendet. Darüber hinaus steht mit dem Programm yum eine moderne Anwendung zur Verfügung, die dem Programm apt ähnlich ist. Nachfolgend werden sowohl rpm als auch yum kurz vorgestellt.

rpm

Für die Installation eines Pakets kann

 $ rpm -i <Paket>

verwendet werden. Häufig werden zusätzlich die Optionen -vh hinzugefügt, so dass die Anweisung

$ rpm -ivh <Paket>

lautet. Die Optionen haben folgende Bedeutung:

  • -i oder --install: Paket installieren
  • -v oder --verbose: mehr Infos anzeigen
  • -h oder --hash: Fortschritt der Installation anzeigen

Die Deinstallation erfolgt mit der Option -e (oder --erase):

$ rpm -e <Paket>

Und mit -U oder --upgrade wird ein Paket aktualisiert. Sofern keine Version des Pakets auf dem System vorhanden ist, erfolgt eine Installation.

Es kann vorkommen, dass Abhängigkeiten nicht erfüllt werden, weswegen eine Installation verweigert wird. In diesem Fall kann mit --force die Installation erzwungen werden.

Darüber hinaus wird die Prüfung von Abhängigkeiten mit --nodeps deaktiviert.

yum

Alternativ kann yum (Yellow Updater, Modified) verwendet werden.

Eine Installation erfolgt mit

$ yum install <Paket>

und die Deinstallation wird mit

yum remove <Paket>

durchgeführt. Dabei wird versucht etwaige Abhängigkeiten aufzulösen.

Es ist auch möglich, nach Paketen zu suchen:

yum search <Suchbegriff>

Dies ist praktisch, wenn der Paketname nicht bekannt ist. Als Ergebnis erhält man den Namen und zahlreiche Details zum Paket. Und schließlich möchte ich die Anweisung für die Aktualisierung von Paketen nicht verschweigen; sie lautet:

yum update

Weiterführende Links