Programme unter CentOS oder Red Hat Enterprise Linux installieren

Aktualisiert am 26. Juni 2021

CentOS, Fedora und Red Hat Enterprise Linux (RHEL) nutzen RPM-Pakete. Daher kann der RPM Package Manager (RPM) (früher: Red Hat Package Manager) verwendet werden. Darüber hinaus steht mit dem Programm yum eine moderne Anwendung zur Verfügung, die dem Programm apt ähnlich ist. Nachfolgend werden sowohl rpm als auch yum kurz vorgestellt.

rpm

Für die Installation eines Pakets steht die Option -i zur Verfügung:

 $ rpm -i <Paket>

Häufig werden zusätzlich die Optionen -vh hinzugefügt, so dass die Anweisung

$ rpm -ivh <Paket>

lautet. Die Optionen haben folgende Bedeutung:

  • -i oder --install: Paket installieren
  • -v oder --verbose: mehr Infos anzeigen
  • -h oder --hash: Fortschritt der Installation anzeigen

Die Deinstallation erfolgt mit der Option -e (oder --erase):

$ rpm -e <Paket>

Und mit -U oder --upgrade wird ein Paket aktualisiert. Sofern keine Version des Pakets auf dem System vorhanden ist, erfolgt eine Installation.

Es kann vorkommen, dass Abhängigkeiten nicht erfüllt werden, weswegen eine Installation verweigert wird. In diesem Fall kann mit --force die Installation erzwungen werden.

Darüber hinaus wird die Prüfung von Abhängigkeiten mit --nodeps deaktiviert.

Manchmal soll nur festgestellt werden, ob bestimmte Pakete installiert sind. Hier hilft die Option -q weiter:

$ rpm -q git
git-2.27.0-1.el8.x86_64

Eine Liste aller installierten Pakete liefert -qa (query all). Diese Optionen können mit grep kombiniert, um die Ausgabe zu filtern. Soll z.B. herausgefunden werden, welche Paketnamen die Zeichenfolge „git“ enthalten, ist folgende Anweisung zu verwenden:

$ rpm -qa | grep git
python3-audit-3.0-0.17.20191104git1c2f876.el8.x86_64
crypto-policies-scripts-20210209-1.gitbfb6bed.el8_3.noarch
git-2.27.0-1.el8.x86_64
[…]

yum

Der Nachteil von rpm besteht darin, dass damit keine Paketabhängigkeiten automatisch aufgelöst werden können. Hier hilft das weit verbreitete Frontend YUM weiter (Yellow Updater, Modified).

Eine Installation erfolgt mit

$ yum install <Paket>

und die Deinstallation wird mit

$ yum remove <Paket>

durchgeführt. Dabei wird versucht etwaige Abhängigkeiten aufzulösen.

Es ist auch möglich, nach Paketen zu suchen:

$ yum search <Suchbegriff>

Dies ist praktisch, wenn der Paketname nicht bekannt ist. Als Ergebnis erhält man den Namen und zahlreiche Details zum Paket.

Weiterführende Links