Win7-Computerschutz

Datensicherung unter Windows – Wiederherstellungspunkte

Auf Computern häufen sich – gerade aufgrund der heutigen Festplattengrößen – gewaltige Datenberge an. Es ist sehr ärgerlich, wenn diese Daten aufgrund eines Festplattencrashs verloren gehen sollten, insbesondere wenn beispielsweise die im Laufe der Jahre liebevoll angelegte und gepflegte Fotosammlung das zeitliche segnet. Abhilfe schaffen hier Backups. Aber welche Möglichkeiten bieten sich hier? Was ist besser: Ein Backup oder eine Systemabbildsicherung? Welche Möglichkeiten bieten heutige Betriebssysteme oder Programme von Drittanbietern? — So mancher mag von diesen Fragen derartig abgeschreckt sein, dass er das Thema Backup links liegen lässt und betet, dass nichts passieren möge.

Diese Artikelreihe soll ein Licht ins Dunkel bringen. Beginnend mit Microsofts Windows-Betriebssystemen möchte ich die Möglichkeiten aufzeigen, die derzeit bestehen. Auch wenn zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Vorworts noch auf ca. einem Drittel aller PCs Windows XP installiert ist, werde ich auf dieses Betriebssystem nicht eingehen. Im Hinblick darauf, dass am 8. April 2014 der Support hierfür ausläuft, halte ich es für ratsamer, auf eine neuere Windows-Version zu wechseln.

Windows 7

Microsoft hat Windows 7 drei Sicherungsmöglichkeiten mit auf den Weg gegeben:

  • Das Setzen eine Wiederherstellungspunktes,
  • das Erstellen eines Backups und
  • das Erstellen eines Systemabbilds.

Der erste Punkt – das Setzen eines Wiederherstellungspunktes – stellt zwar nur eine Sicherungsmöglichkeit begrenzten Umfangs dar, nichtsdestotrotz ist es eine nicht zu vernachlässigende Möglichkeit, bestimmte Einstellungen zu sichern, weswegen ich zunächst hierauf eingehen möchte.

Wiederherstellungspunkte einrichten

Der erste Teil dieser Artikelreihe befasst sich mit der Einrichtung eines Wiederherstellungspunktes. Dies bietet sich immer dann an, wenn an der Systemkonfiguration Veränderungen vorgenommen werden. Denn sollte etwas nicht funktionieren, kann man zur vorherigen (funktionierenden) Konfiguration zurückkehren. Durch die Systemwiederherstellung über einen Wiederherstellungspunkt werden also Windows-Systemdateien sowie Programme und Registrierungseinstellungen wiederhergestellt. Dagegen hat diese Art der Systemwiederherstellung keine Auswirkungen auf persönliche Dateien. Es ist also beispielsweise nicht möglich über diesen Weg gelöschte Dateien wiederherzustellen.

Damit Wiederherstellungspunkte gesetzt werden können, muss der Computerschutz, der Informationen über die Systemeinstellungen des Computers sichert, aktiviert sein. Dabei kann der Computerschutz für jede Festplatte separat eingestellt werden. Für die Festplatte, auf der das Windows-Betriebssystem installiert ist, ist der Computerschutz standardmäßig aktiviert.

Bei aktiviertem Computerschutz werden bei größeren Veränderungen an der Systemkonfiguration automatisch Wiederherstellungspunkte gesetzt. Darüber hinaus ist es auch möglich manuell derartige Punkte zu setzen.

Das Konfigurieren des Computerschutzes und das Erstellen eines Wiederherstellungspunktes funktioniert wie folgt:

  1. Zunächst die Systemsteuerung öffnen,
  2. dann auf System und Sicherheit und
  3. anschließend auf System klicken.
  4. Im sich öffnenden Fenster auf Computerschutz klicken.
  5. Nun lassen sich über Konfigurieren die Computerschutzeinstellungen anpassen.
  6. Über Erstellen kann zudem manuell ein Wiederherstellungspunkt gesetzt werden.

Über einen Wiederherstellungspunkt kann eine Systemwiederherstellung vorgenommen werden:

  1. Zunächst die Systemsteuerung öffnen,
  2. dann auf System und Sicherheit und
  3. anschließend auf System klicken.
  4. Im sich öffnenden Fenster auf Computerschutz klicken.
  5. Nun auf Systemwiederherstellung klicken,
  6. im sich öffnenden Systemwiederherstellungsassistenten auf Weiter klicken und
  7. anschließende einen Wiederherstellungspunkt auswählen.
  8. Nach einem Klick auf Weiter sowie auf Fertig stellen wird man noch gefragt, ob man die Systemwiederherstellung durchführen möchte. Durch die Bestätigung mit einem Klick auf Ja führt Windows 7 die Systemwiederherstellung durch und leitet einen Neustart des Computers ein.

Eine Systemwiederherstellung über einen Wiederherstellungspunkt kann auch dadurch durchgeführt werden, dass man

  1. den Computer von der Windows-DVD startet,
  2. die Option Computer reparieren und
  3. dann Systemwiederherstellung auswählt.

In der Regel ist es außerdem möglich, kurz nach dem Computerstart

  1. die Taste F8 zu drücken,
  2. die Option Debugmodus auszuwählen und
  3. dann auf Systemwiederherstellung zu klicken.

Backups

Im zweiten Teil dieser Artikelreihe zur Datensicherung werde ich mich dann mit der Erstellung von Backups unter Windows 7 befassen.

Durch Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Verwendung von Cookies dient dazu, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf diese Website zu analysieren. Außerdem werden Informationen zur Nutzung dieser Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.

Schließen